Gemeindeentwicklungsausschuss am 30.11.09 – Geplantes Gaskraftwerk GVZ Wustermark

Am 30.11.09 findet um 19.15 Uhr in der Mensa der Zeebr@-Grundschule die 13. Sitzung des Gemeindeentwicklungsausschusses Brieselang statt. Thema wird unter anderem das geplante Gaskraftwerk im GVZ Wustermark sein. Aus diesem Grunde wird der Projektleiter das geplante Gaskraftwerk vorstellen. Da dieses geplante Kraftwerk keine 3 km von Brieselang, bzw. 2 km von Zeestow entfernt ist, wäre es durchaus für die Bürger interessant sich näher darüber zu informieren.

Zu klärende Fragen sind unter anderem:

  • Umweltbelastung durch den CO2-Ausstoß (lt. Aussage des Hr. David Barber pro Jahr ca.1,5 Mill. Tonnen CO2 )
  • Das nächste Wohngebiet ist nur 450 m entfernt
  • CCS (CO2-Abscheidung und -Speicherung) geplant?-  CCS wird von der Piratenpartei abgelehnt. Nähere Infos : AG-Umwelt
  • Kühlwasserentnahme: Senkt sich dadurch der Grundwasserspielgel (Auswirkungen auf private Brunnen)
  • Auswirkungen Kühlwasserentnahme aus den Havelkanal
  • Nutzung der Abwärme mittels Kraft-Wärme-Kopplung?
  • Lärmemission
  • Korrosion durch den austretenden Wasserdampf für die nähere Umgebung.
  • Lichtemission
  • Anbindung an das Umspannwerk
  • Alternative Standorte

Hier haben Sie einen Endruck, wie solch ein Gaskraftwerk aussieht:

Gasturbinenkraftwerk Hamburg-Moorburg
Trianel Kraftwerk Hamm-Uentrop
  • Es werden 2 Schornsteine errichtet. Jeder wird eine Höhe von ca. 65 m haben
  • Die Nebengebäude sind bis zu 42 m hoch
  • Geplante Leistung: 800 – 1.200 MW
  • Hier soll sich das geplante Gaskraftwerk später befinden

Die Tagesordung vom 30.11.09 erhalten Sie hier: Gemeinde Brieselang

In Wustermark stösst das geplante Vorhaben schon auf Widerstand. Jetzt sind die Bürger in Brieselang auch gefragt. Viele sind hinaus auf das Land gezogen um der Umweltverschmutzung zu entgehen. Nun aber sollen wir sie direkt vor die Tür bekommen. Auch wenn damit geworben wird, dass ein Gaskraftwerk „nur“ ungefähr die Hälfte an CO2 verursacht, so ist denoch ein Umweltbelastung gegeben. Und man muss auch beachten, dass z.B. die Zeebr@-Grundschule nahe beim geplanten Standort liegt. Luftlinie rund 3.000 m. Bei ungünstigen Windverhältnissen ziehen die Abgase Richtung Brieselang.

Nehmen Sie die Möglichkeit war und machen Sie von ihrem Rederecht in der Bürgerfragestunde Gebrauch.

Advertisements