Wir lassen uns nicht kaufen!

Hallo Ihr Lieben, wir sind am Vorabend unserer nächsten DEMO!
Am Samstag, den 26.Februar 2011 treffen wir uns um 15:00 Uhr an der Zeestower Straße/ L 202 (Eingang Wustermark) mit unseren Bauern, den Traktoren und unseren Autos!!
WIR MACHEN EIN AUTOKORSO DURCH DIE ORTSTEILE DER GEMEINDE WUSTERMARK!
Wir wollen nochmal deutlich machen, was es heißt hier zu leben.
Was durften wir uns nicht in den letzten Wochen alles durchlesen.
Zitat Herr Stoll WWG: „In den teils hitzigen Diskussionen ist u.a. argumentiert worden, Wustermark läge idyllisch.“
–>Bis vor einigen Jahren war es das auch noch, bevor für den Hafen die eine grüne Fläche und für den Erdaushub die andere Grünfläche platt gemacht wurde.
Schaut Euch mal das Foto auf dem WWG-Flyer an. Seht die weiten Wälder, die Felder und die grünen Wiesen und dort wo das erste e von Wustermark steht, befindet sich das geplante Kraftwerksgelände! So seht ihr, wie nah sich das Kraftwerk an der Wohnbebauung befinden würde. Vorher wurden solche Bilder immer vermieden und die Anwohner gar nicht aufgeführt, damit es keinem auffällt. Aber wir sind da! Vergessen wir auch nicht, dass diese Fläche begrünt und bepflanzt werden sollte, um die Gewerbebebauung des GVZ auszugleichen. Man sagt auch planungstechnisch -Kompensationsfläche-.
WIR LASSEN UND NICHT VERALBERN UND WIR LASSEN UNS NICHT KAUFEN!
DAS ZEIGEN WIR AM SAMSTAG! UM 15:00 UHR SOLL ES LOS GEHEN, WIR HABEN PLAKATE UND SCHILDER, KOMMT MIT EUREN AUTOS UND WER KEINS HAT, ES LÄSST SICH SICHER EIN PLATZ FINDEN!!
M A C H T M I T!!!
Wir wollen vom Investor keine Gelder für die Sportvereine, keine ermäßigten Stromtarife, keine gesponsorten Straßen, wir wollen dass er hier verschwindet!
So soll es nach den Wünschen unseres Landkreises aussehen und damit wird alles vernichtet was grün ist.
Wir wollen gefragt werden, wir wollen Mitspracherecht und nicht als unmündige Bürger behandelt werden.
Die Landwirtschaft soll der Industrie weichen! NEIN, es geht um Existenzen, es geht um unsere Bauern.

Vorstellung LK Havelland Gewerbe und Industrie

Advertisements

18 Antworten

  1. Ja, mit wem wohl? Mit der Gemeinde Wustermark als Träger des Brandschutzes!

    Ortwehrführer Feuerwehr Elstal

    • Lieber Herr Bahnmann, danke, dass Sie aus Sicht der Feuerwehr Informationen geben. Erlauben Sie mir abschließend die Frage, warum Sie sich mit dem Investor getroffen haben? Falls Sie wünschen, können wir uns auch persönlich dazu unterhalten.

      • Sehr gern bin ich bereit mit Ihnen darüber persönlich zu sprechen. Wochentags ab 14.30 Uhr hätte ich meistens Zeit.

        Ortswehrführer Feuerwehr Elstal

  2. Die Wustermarker Feuerwehr will lt. gestrigem Preussenspiegel ihr altes Fahrezug „Oma“ erneuern. Zur Finanzierung sind lt. Presse noch Gespräche nötig. Mit wem wohl?

  3. Hallo

    ich möchte Ihre Beiträge aus der Sicht der Feuerwehr berichtigen und ergänzen:

    – die Feuerwehr hat zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Gegendemo geplant
    – Investitionslisten im bezug auf das Gaskraftwerk sind der Feuerwehr nicht bekannt
    -Die Vorraussetzung zur Bildung einer Berufsfeuerwehr sind im Brandschutzgesetz des Landes Brandenburg eindeutig beschrieben und diese sind durch den Bau eines Gaskraftwerkes nicht erfüllt
    -definieren Sie die Begriffe „Brandmeister“ und „des öfteren“ aus dem Beitrag vom 2 März 2011, 10.37 Uhr
    -Der Förderverein der Feuerwehr Hoppenrade wurde von Wustermark Energie ebenso unterstützt wie im vergangenen Jahr der Verein Kultur und Brauchtum Wustermark bei der Durchführung des Brunnenfestes. Was ist daran verwerflich?

    Ortswehrführer Feuerwehr Elstal

  4. Wustermark Energie jetzt Sponsor der Feuerwehr in Hoppenrade & Buchow Karpzow?!?

    • Hallo, welche Feuerwehrstelle dafür prädestiniert wurde, kann ich im detail nicht sagen, bisher war es immer die Feuerwehr in Wustermark, da diese wohl am schnellsten, mal abgesehen von Brieselang, am Unfallort wäre. Da aber, lt. dem damaligen BM in der Veranstaltung der Grünen in der OS Elstal vom Investor die Aussage getroffen wurde, dass die ganze Feuerwehr entsprechend ausgestattet werden würde, kann es auch gut sein, das alle etwas abbekommen. Die detaillierten Investitionslisten kennen wir nicht und werden wir wohl auch nicht zu Gesicht bekommen. Tut mir leid, mehr kann ich nicht sagen. Einfach mal am Donnerstag bei dem Investor in Wustermark vorbei gehen, dort findet am Nachmittag immer eine Sprechstunde statt. Ansonsten den Brandmeister der Gemeinde mal fragen, der wurde schon des öfteren mit Unterlagen beim Investor gesehen.

      • Danke für die Information! Aber da geh ich bestimmt nicht hin. Hat die Feuerwehr denn nun ihr vorhaben der Demo umgesetzt oder doch lieber auf den 18.3. verschoben?

      • Lassen wir uns überraschen. Zumindest haben wir die Informationsveranstaltung deshalb ins Leben gerufen, weil der Investor immer behauptet, dass die BI unsachlich diskutieren würde und er schon des öfteren behauptet hat mit den Anwohnern der Zeestower Str. im Gespräch zu sein. Das stimmt in keinster Weise. Die letzte Veranstaltung dazu war im Sommer 2009, wo den Bewohnern der Zeestower Str. auf ihrem eigenen Grund und Boden ein Wall errichtet werden soll mit 20 m Tiefe und 15 m Höhe + Baumanpflanzungen, damit sie das GuD nicht mehr sehen. Das es sich dabei um ihr eigenes Land handelt und dort u.a. auch Viezucht betrieben wird, war dem Investor spontan wohl entfallen. Jetzt sieht es wohl so aus, das er weitere Grundstücke kaufen müsste/ will. Für uns stellt sich hier die Frage, ob vielleicht jemand Besitzer ist, der hier auch ein Entscheidungsträger in der GV ist. Das denke ich sollte mal so langsam abgeklärt werden. Nur weil ich etwas davor baue, wird es ja nicht verschwinden. Es hat so etwas von Verdummung der Menschen. LG

  5. Eine Alternative wäre es, wenn die Einnahmen nicht kommen, dass dann jedem Wustermarker, der dafür war, eine eigene Steuer auferlegt wird, damit die fehlenden Steuereinnahmen, die vielleicht ans Land, aber nicht an die Gemeinde gehen, die Schulden bezahlen können und wieder ausgeglichen werden. Wer hat schon gehört, dass es möglich ist eine Steuerschätzung für 20 Jahre abzugeben? In der Bundesregierung wird darüber nachgedacht die Gewerbesteuer abzuschaffen und von OBEN Geld zu verteilen. Wer freut sich darüber, von einem Investor abhängig zu sein? Wenn Gas immer teurer wird, bisher hatten wir eine Preisentwicklung von fast 80%, dann fragt man sich, wie groß wohl die Wahrscheinlichkeit ist, dass wirkliche Gewinne erzielt werden? Wenn angeblich keine Folgen zu erwarten sind, warum nimmt dann der Investor so viel Geld in die Hand, um die Menschen hier zu beruhigen? Haben Sie in Ihrem Leben schon einmal Geschenke in Millionen Höhe bekommen, ohne eine grenzwertige Gegenleistung geben zu müssen? NEIN? Dann wird das wohl eine der bittersten Erfahrungen.
    Kommen Sie doch am 18.März zur Diskussionsveranstaltung in der OS Elstal, dann haben wir eine interessanten Abend zu erwarten. Für und Wider Standort Wustermark für eine Gas- und Dampfkraftwerk. Wir freuen uns auch die andere Seite zu hören. LG

  6. Ich freue mich auf das Kraftwerk! Dann können endlich die Träume der einzelnen Vereine realisiert werden und die Schulden der Gemeinde langfristig abgebaut werden. Eine Alternative wäre, dass alle „Gegner“ das privat aus eigener Tasche finanzieren.

  7. Im Zusammenhang mit der Erklärung von der BI, dass wir uns nicht kaufen lassen sollten, reagiert die Unternehmenssprecherin des Investors sofort. Sie erklärt ganz offiziell, dass der Investor die Gemeinde für Folgen aus dem Kraftwerksvorhaben entschädigen will. Welche Folgen sollen kompensiert werden, die im Zusammenhang mit diesem Vorhaben verursacht werden?
    Es wäre wichtig, den Bürger über die entstehenden Folgen zu informieren, zum Bsp. Straßenbau, Schallschutzmassnahmen, Sicherheit, etc.
    Offenbar haben einige Bürger/Parteien/Vereine dieses falsch verstanden.

    • Der Landrat träumt von einer bezahlten Kulturstiftung
    • Die WWG träumt von einer Sporthalle in Wustermark
    • Die Linken träumen von einem historisch sanierten Dorfkern in Elstal
    • Die freiwillige Feuerwehr träumt von einer Berufsfeuerwehr
    • Der Förderverein der Kirche Hoppenrade träumt von der Sanierung der Kirche
    • Eine Wohnungsverwaltung in Wernitz träumt von einem Thermalbad neben dem Kraftwerk
    • Die Sielmannstiftung träumt von Ausgleichsflächen

    Am Ende wird der Investor noch allen Bürgern der Gemeinde den Strom schenken.
    Lassen Sie sich nicht kaufen!
    Freiwillige Leistungen sind nichts anderes als Träume………..

    ein besorgter dyrotzer

    • Damit Träume nicht nur Träume bleiben sollte die Leistungen schriftlich durch den Investor festgeschrieben werden (nennt man Vertrag).

      Gruss
      Hans

  8. Morgen auch Pro-Gaskraftwerk Demo in Elstal. Treffpunkt 15.00Uhr an der Feuerwehr. Mensch, hier ist ja was los.

  9. Hauptsache der Korso ist auch angemeldet!

    • Aber sicher, ohne Polizei läuft bei uns nichts. Die haben wir mit im Boot!
      Wir freuen uns auf Euch. LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: