Was hängt denn da in einigen Schaukästen der Gemeinde Wustermark?

Das Kraftwerksprojekt geistert durch die Zeitungen und nun auch durch das Fernsehen.

Das Projekt wird jetzt von der Politik in Brandenburg hinter den Bau des BBI eingegliedert. Ihre eigenen Beschlüsse im Landtag ignorieren sie. Die eigene Strategie zur Förderung der der EE (Erneuerbaren Energie) werden negiert. Weshalb fragt man sich? Ich werde die Frage hier nicht beantworten, da ich denke, dass die Fakten auf der Hand liegen.

Jetzt schauen wir fragend in die Aushänge der Gemeinde Wustermark. WARUM HÄNGT DER ENTWURFF DER BAULEITPLANUNG UND DER FLÄCHENNUTZUNGSPLANUNG IM SCHAUKASTEN? Gab es dazu einen Beschluss der Gemeindevertretung? Warum werden die Menschen nicht über ein ordentliches Amtsblatt informiert? Sie werden aufgefordert sich bis 22.Dezember zu äußern! Was ist denn mit dem Beschluss der Prüfung einer Bürgerbefragung in der Gemeinde? Damit sollten doch solche Aktivitäten von Frau Wernicke aufhören- Wer bezahlt sie? Herr Gutschau, haben sie hier keine den Umständen angemessene Ablaufplanung oder wer ist hier so unflexibel und unsensibel so zu reagieren? Warten sie doch ersteinmal die Beschlüsse der GV und der Bürgerschaft ab? Wovor haben sie Sorge? Warten sie das Prüfergebnis des ROV ab, dann können weitere Verfahrenswege beschritten werden oder auch nicht!

Wie Herr Eifler von der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung ausführte, wird das Ergebnis der ROV im März vorliegen. Danach sollten alle weiteren Verfahren orientiert werden.

UM HIER DEUTLICH UNSERE MEINUNG ZU SAGEN, TREFFEN WIR UNS AM MITTWOCH, 24.11.2010, UM 17:00 Uhr AM RATHAUS ZU EINER KUNDGEBUNG! VORAUSSICHTLICH KOMMT DAS FERNSEHEN! Kommt alle um 17:00 Uhr zum Rathaus Wustermark!

Hier stellen sich entscheidende Fragen!

Welchen Sinn macht es, sich gegen den Willen des Großteils der Bevölkerung und der Nachbargemeinden, wie Falkensee und Brieselang, zu stellen und sich weiter für das Vorhaben  auszusprechen? Wird hier auf Gedeih und Verderb etwas versucht  durchzudrücken, was dem Landrat genehm ist? Sollte es hier nicht eher darum gehen, sich aktiv mit der Vermarktung des GVZ Wustermarks zu beschäftigen, damit hier eine zügige finanzielle Lösung der Gemeindefinanzen noch vor 2016 realisiert wird ? Logistikunternehmen werden mit bis zu 50 % ihrer Investitionen im GVZ vom Land Brandenburg gefördert. Welche Unternehmen haben sie schon angesprochen Herr Gutschau?

Werter Investor, hören sie auf hier weiter Geld zu verbrennen, fördern sie mit ihren Investitionen die Entwicklung von einem Erneuerbaren Energien-Hybridkraftwerk, was in der Lage ist, die Überkapazitäten der EEs zu speichern und dem Verbraucher bei Bedarf  zur Verfügung zu stellen. Mit Siemens haben sie damit ein innovatives Unternehmen als Partner.

Keine neuen fossilen Kraftwerke! Damit schließt sich das Ziel der Grünen Politik und der Parteien auch aus dem Bundestag, wenn es darum geht, die CO2-Emmissionen wirklich zu reduzieren. Nicht über den Handel von Zertifikaten, damit werden wir unsere Umwelt nicht vor der Vernichtung bewahren!

–>Wie kann mit der Ankündigung ihrer eventuellen Steuereinnahmen für die Gemeinde umgegangen werden? Frage: Wie viel Steuereinnahmen wurde z.B. der Stadt Nauen durch die Windkraftanlagen (WKAs) hochgerechnet und versprochen? Wie viel sind davon tatsächlich geflossen? Keine!

Es geht letzlich bei Prognosen immer um ein KANN, dass unter den angegebenen Faktoren, die für die Berechnung angenommen werden, ermöglicht, dass hier auf 20 Jahre 74 Mio.€ kommen könnten. Nicht pro Jahr 3,4 Mio €, nein das ist die Durchschnittsrechnung, das ist so nicht angenommen worden! Vielleicht würden ja auch 15 Jahre keine Gelder kommen, aber dann, in den letzten Jahren bestünde die Möglichkeit! Würde das der Gemeinde Wustermark jetzt helfen?

–> Wo haben denn die jetzigen Hauptakteure Siemens und Advanced Power ihren Firmensitz? Nicht in Brandenburg!

–> Glaubt wustermark energie ernsthaft, dass wir glauben, dass sie neben den größten Konzernen, die sich den Energiemarkt teilen, der 5.Riese wird?

–> Beim Bau des Kraftwerks Datteln wurde dem Gutachten Müller BBM nachgewiesen, dass das Schallgutachten ein Gutachten für den Investor war! Ein vom Gericht beauftragter Schallgutachter kam zu anderen Werten. Jetzt steht dort eine Ruine, wollen wir das?

–>Bei der Planung des Kraftwerks Lubmin konnte der Gutachter Fröhlich und Sporenbeck kein Sachverstand und keinen vernünftige Lösungsansatz für die Verträglichkeit mit der Umwelt und den dortigen Gefahren aufzeigen. Es wurden ihnen das persönliche Misstrauen ausgesprochen! Das Kraftwerk Lubmin wird nicht gebaut!

Erstaunlich ist, dass die Schallwerte für Zeestow und für das Erholungsgebiet Zeestow (Campingplatz) überschritten werden. Dieser Standort befindet sich 1000 m entfernt! Aber in der  Zeestower Straße und im Wohngebiet Dyrotz werden die Werte sogar unterschritten, bei einer Entfernung von 420 m und 650 m. Damit kommen wir auf das Wort Lärmkontingente. Sollte uns das zu denken geben? ICH GLAUBE SCHON!

WUSTERMARK LÄSST SICH NICHT DARAUF REDUZIEREN, EIN INDUSTRIEGEBIET ZU SEIN! HERR LANDRAT, DAS SEHEN SIE FALSCH!!

WIR SIND GRÜN UND MITTEN IM KREIS VON LANDSCHAFTSSCHUTZGEBIETEN GELEGEN. Das soll auch so bleiben, macht mit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: