Warum NEIN zu ein GuD-Kraftwerk hier im Havelland!

Volumen einer Tonne CO2 - 8m x 8m x 8m

Volumen einer Tonne CO2 - 512 m³

Solange wie es fossile Brennstoffe wie Kohle und Gas gibt, werden diese beiden Kraftwerkstypen immer laufen! Schaut euch alte Kraftwerke an, sie werden modernisiert, überarbeitet, aber nie abgeschalten! Ich glaube, dass kein Energiekonzern je ein Kraftwerk abschalten wird, es sei denn, die Politik zwingt sie dazu. Aber so lange die Lobbyisten Geld bezahlen, solange wird es in der Politik keine Veränderung geben!

Könnt ihr euch vorstellen, was es heißt, dass das Kraftwerk:

1,5 Millionen Tonnen zusätzlich an CO2 pro Jahr in unsere Atmosphäre bläst?   220.000 Nm³ (Normm³)/h an Gas verbraucht? -was 1.000.000 Liter Wasserverbrauch / h für unsere Natur bedeuten? (der Nymphensee würde keine 20 Tage überleben!)   -was 750.000 Liter Wasser in Form von Wasserdampf für unsere Atemluft bedeuten?   -was es für unseren Kanal bedeutet 250.000 Liter/ h warmes Wasser eingeflöst zu bekommen?   -was es für uns Anwohner heißt, ein Kraftwerk, von einer Dimension, die nicht vergleichbar ist (nur rechnerisch auf dem Papier), direkt vor die Haustür gesetzt zu bekommen? (Reißt ein Kohlekraftwerk ab und baut statt dessen ein GuD-Kraftwerk!)   -was eine zusätzliche Lärmquelle für Anwohner in Wustermark, Dyrotz, Zeestow, Brieselang, Falkensee, Elstal, Priort bedeutet? (zusätzlich zur A10, B5, ICE-Strecke Berlin Hannover)    -ob bei einer Investitionssumme von 600 Milllionen Euro überhaupt eine Gewerbesteuer anfällt oder eher Abschreibungen und Subventionen die Geldbeutel der Betreiber füllen?   -was kann es für uns alle bedeuten, wenn hier ein so überdimensioniertes Gas- und Dampfkraftwerk entsteht?

NEIN? Wir konnten es uns auch nicht vorstellen! Und so haben wir uns mit Menschen unterhalten und uns erklären lassen, was es für uns und unsere Umwelt sehr wahrscheinlich bedeuten wird! Haben recherchiert und herausgefunden, dass unser Land Brandenburg zu den trockensten Bundesländern Deutschlands zählt! Zur Zeit laufen dazu auch Berichte im TV! Dass die Politik unseres Landes darauf zielt, Weltmeister in der Stromerzeugung zu werden (Netzbetreiberstudie der Uni Cottbus), ohne zu wissen, wer ihn abnehmen soll!

Unser Havelland ist reich an Landschaftsschutzgebieten. Naturschutzgebiete, FFH-Gebiete, SPA-Gebiete (geschützte Landschaftsbestandteile, Naturdenkmäler), sie haben alle eigene Schutzgebietskategorien, wobei SPA- und FFH-Gebiete zusammen das europaweite, kohärente Schutzgebietssystem NATURA 2000 bilden und eine besondere Bedeutung haben. Alle diese stellen für uns Menschen eine grüne Lunge dar. Mit ihrem Wachstum nehmen sie Umweltgifte auf (CO2), auch die, die unter ihrem Grenzwert aus dem Schornstein kommen (Stickoxide), sie geben einer zahlreichen Pflanzen- und Tierwelt ein Zuhause, die in ganz Europa einzigartig ist. Hier sind Seeadler, Fischadler und in nördlichen Teilen Brandenburgs der Schreiadler heimisch und haben sich in unserer Gegend wieder niedergelassen. Die Brutwelt der Kraniche, die Flächen der Zugvögel, die Vogelschutzgebiete in der Döberitzer Heide sind ein wichtiges Schutzgebiet. Mit einer riesigen beleuchteten Fläche werden die Zugvögel und Brutgebiete gestört. Mit der Erhöhung der Luftfeuchtigkeit wird die Insektenwelt vernichtet. Alle diese empfindlichen ökologischen Systeme sind in Gefahr. Der vorgeschlagene Untersuchungsraum der Investoren beträgt 50 x der Schornsteinhöhe (65m) um den geplanten Kraftwerksstandort = 3.250m!! Somit liegen alle entscheidenden Schutzgebiete außerhalb der Betrachtung! Kann dieser Raum Grundlage einer objektive Umweltverträglichkeitsprüfung sein?

Schon mit dem Ausbau der Havel hat das Wasserstraßen-Neubauamt festgestellt, dass die Havel mit ihren Ufern ein empfindliches Ökosystem darstellt und beim Ausbau darauf geachtet werden muss, die Eingriffe vorsichtig zu tätigen.

Für uns und unsere Kinder wollen wir die Welt erhalten! Auf der Internetseite des Bundesumweltamtes gibt es extra Seiten für Kids. Lehrer können sich hier kostenlos Lehrhilfsmittel herunterladen, um unserem Nachwuchs den Umweltschutz nahe zu bringen. Schaut mal rein und lest unter Wasser, dass das Land Brandenburg zu den wasserarmen Regionen zählt und wir lernen müssen, mit unserem Wasser sparsam umzugehen! Und dann diese Politik??

Habt ihr euch vielleicht auch schon gefragt, warum es ein so riesig dimensioniertes Kraftwerk wird? Die Begründung warum hier ein Kraftwerk her soll war, dass die Stromschwankungen der vorhanden WKAs (Windkraftanlagen) ausgeglichen werden sollen! Bei einer Dimension von 1.200 MW haben wohl noch mehr WKAs auf der Nauener Platte Platz? Für die Schwankungen hätte es auch eine deutliche Nummer kleiner sein können, aber offensichtlich ist hier noch mehr geplant!? Das kann nicht und darf nicht unser Ziel sein! Unser Havelland kann nicht alle Windkraftenergie erzeugen, damit Deutschland in der Welt gut da steht, das muss auf alle Schultern aller Bundesländer verteilt werden!

Seht ihr den Würfel oben auf dem Foto? Der steht zur Zeit auf dem Alex und zeigt, wie viel Volumen eine Tonne CO2 einnimmt. 512 m³ braucht eine Tonne CO2, bei 1,5 Millionen Tonnen sind es 768.000.000 m³. Glaubt ihr immer noch das geht doch nur Wustermark was an? So nach dem Motto in Wustermark herrscht dicke, feuchte Luft?? Wir leben alle hier und wenn wir nicht auf unsere Umwelt aufpassen, wer dann??

Dieses Kraftwerk ersetzt kein altes unmodernes Kraftwerk, dieses Kraftwerk soll zusätzlich produzieren für das europäische Verbundnetz (zusätzlich Strom für 1,5 Mill. Haushalte). Immer wieder produzieren konventionelle Kraftwerke (mit Kohle, Gas) mehr Strom, als am Markt gebraucht. Der Strom aus erneuerbaren Energien(EE) muss mit Vorrang ins Netz eingespeist werden. Das führte schon dazu, dass zum Teil bis zu 47% des Strombedarfs über EE erzeugt wurde. Die Kraftwerksbetreiber zahlen an die Industrie teilweise bis zu 500 € pro MWh, damit sie den Strom abnehmen. D a s b e z a h l e n w i r a l l e m i t! Oder habt ihr schon Geld geboten bekommen, weil der Preis im Keller war?

50 Arbeitsplätze bietet der Investor, Siemens ist Mitbetreiber des geplanten Kraftwerkes, entlässt gerade in Berlin viele 100 Menschen. Werden sich wohl 50 Ingenieure bei Siemens finden, die einen Arbeitsweg von 40 Min. auf sich nehmen, um hier im 4-Schichtsystem zu arbeiten?

Was wenn Salzwasser doch in unser Grundwasser eindringt, was wenn unsere Ökosysteme (FFH und Biotope) Schaden nehmen, was wenn eure Häuser entwertet werden, was wenn dem Kraftwerk dann doch die Betriebserlaubnis entzogen werden muss, was wenn unser Wasser wirklich nicht ausreicht, was wenn noch mehr WKAs gebaut werden??

Wer zahlt dann die Renaturierung, wer lebt dann mit der schlechten Luft und den zunehmenden Atemwegserkrankungen, wer erhält dann keinen Wertausgleich, wer hat dann eine Bauruine, wer zahlt den Abriss, wer lebt mit noch mehr WKAs??…. Der Investor wohl eher nicht!! …

DER zivilisierte MENSCH IST DAS einzige L E B E W E S E N, DASS freiwillig SEINEN LEBENSRAUM ZERSTÖRT, AUS Profitgier ODER AUS Unwissenheit! Lassen wir das nicht zu!! Schützt unsere Umwelt! Bekennt euch mit einem deutlichen NEIN gegen das geplante Kraftwerk!

Advertisements

10 Antworten

  1. Ich habe ja selten das Ding hier an. (Computer)
    Und hoffe das ich, dass noch erlebe das die Dinger fast keinen Strom mehr brauchen und dann endlich alle anderen Geräte auch. Ist ja auch sehr Teuer der Strom. Ein Bekannter hatte mir mal gezeigt wie schädlich die Stromerzeugung ist. Entweder wird CO2 erzeugt oder Staub, die Vögel verfliegen sich (Sonnenenergie) oder werden von den Windrädern umgebracht, durch Wasserkraftanlagen werden die Fische zerhächselt, wenn wir nicht gleich alle durch die Strahlung umkommen. Die sollen mal die Betriebe verstaatlichen und nicht so ein Theater mit den vielen Firmen machen. Alles eins und wenn Gewinne gemacht werden dann dem Staat zuführen. Eine Energiewirtschaft eine Sozialversicherung und so weiter. Jetzt sieht ja keiner mehr durch was es alles gibt! Und dann haben wir auch keinen Smog oder so was wenn die Leute alle mit dem Bus, Fahrad oder Moped zur Arbeit fahren. Hatte ich auch so gemacht

  2. Das war auch eher sarkastisch gemeint, denn als Alternative! Ich finde es nur erschreckend, dass deutsche Unternehmen die größten AKW-Bauer überhaupt sind. Ich denke mit der Weile, dass wir hier nur verar….t werden und hier große Manipulationen laufen. Wir brauchen einfach mehr Wissenschaftler, die mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit gehen. Es ist vielleicht so wie in einigen Gemeinden, eine Verwaltung arbeitet die Informationen für eine Gemeindevertretung immer so auf, dass sie bei nicht vorhandenem Wissen der GV´s immer die Antworten bekommt, die sie sich wünscht. Es wird immer nur so viel an Informationen preis gegeben, dass nie der Eindruck einer In-Transparenz entsteht! Siehe heiße Diskussionen vom Bundestag bis zur Gemeindevertretung!

  3. michi belter :
    WO? Im Wald! Wir waren da, sauber, eher wie eine Fabrikhalle, mit schönen Grünanlagen, mit Wanderwegen drumherum, eingezäunt und im Wald für die Menschen nicht sichtbar!

    *räusper* die Abklingbecken für die atomare Zwischenablagerungen der Brennstäbe wurden hoffentlich auch gezeigt…

    Ich möchte weder ein 1,2 Gigawatt AKW noch ein 1,2 Gigawatt GUD vor der Haustür haben. Die Probleme beim Wasserdampf und dem Wasserhaushalt bleiben die Gleichen, vereinfacht gesagt ist nur der Brennstoff substituiert…

    Und 2 Päckchen Jodtabletten von der Gemeinde als Begrüßungsgeschenk würden mich eher verunsichern. Das hilft nämlich nicht, wenn es „blob“ im Kraftwerk macht…

  4. Prominenz ist am Pfingsmontag „für Gespräche zu aktuellen politischen und alltäglichen Fragen“ am Ort 😉

    ~~~~~~~~~~
    PRIORT Der SPD-Ortsverein Wustermark-Süd lädt am Pfingstmontag zu einer Wanderung durch die Döberitzer Heide ein. Auch der SPD-Unterbezirksvorsitzende Burkhard Schröder und Landtagsabgeordneter Udo Folgart sind mit von der Partie. Treffpunkt für alle Wanderfreunde ist um 10 Uhr am Gemeindehaus in PRIORT, Chaussee 26 f. Von PRIORT geht es durch die Heide zum Schaugehege in Elstal. Gegen Mittag endet der Rundgang wieder in PRIORT im Gemeinderaum bei einem kleinen Imbiss. Die Wanderung ist auch für Gespräche zu aktuellen politischen und alltäglichen Fragen eine gute Gelegenheit, so die Veranstalter.

  5. Polen baut das AKW nun doch nicht an der Oder, sondern 300 km von der Grenze entfernt. Das ändert aber nichts am eigentlichen Sachverhalt!

    • Wie schon gesagt, da es nur 2 Länder sind, die den Atomstromausstieg praktizieren wollen, so ist es nicht wichtig, ob Polen ein AKW baut. Alle Länder rundherum haben sie, AKW´s und Siemens baut im Ausland auch weiter AKW´s.
      Wenn ihr euch eines ansehen wollt, an der Aare bei Würenlingen steht eines mitten im Wald und die Menschen wohnen ca. 5 km entfernt davon. Der Kraftwerksbetreiber informiert regelmäßig in kleinen Infoblättern.
      Meldet man sich in der Gemeinde und den anliegenden Gemeinden wohnhaft an, dann erhält man wortlos 2 Päckchen Jodtabletten. Auf den fragenden Blick heißt es, für den Fall dass es einen Zwischenfall im Atomkraftwerk gibt! WO? Im Wald! Wir waren da, sauber, eher wie eine Fabrikhalle, mit schönen Grünanlagen, mit Wanderwegen drumherum, eingezäunt und im Wald für die Menschen nicht sichtbar!
      Aber hierher zu uns kommen und noch Förderung abfassen und sich als der Gönner aufspielen, der hier im 4- Schichtdienst (erst 30, dann 40, dann 50)-Arbeitsplätze schaffen will! Damit bleibt dann der CO2-Wert der CH im Grünen und wir sind die DOOFEN?!?
      Die Abkommen zur Reduzierung von CO2-Emmissionen haben offensichtlich Lücken, denn wenn es heißt verringern der CO2-Werte, dann hat z.B. die Schweiz schon jetzt mit den AKW´s einen geringeren CO2-Anteil, zu ihrer Verteidigung muss man auch sagen, dass sie auch die Wasserkraft nutzen und die Hausbauer unterstützen, die BHKW´s betreiben oder Photovoltaikanlagen auf ihren Dächern installieren. Je nach Kanton unterschiedlich.

  6. mich würde mal die meinung der leute zu dem polnischen AKW welches ander oder gebaut wird interesieren. oder ist das zu weit weg?
    100 km sind bei ostwind kein problem.
    aber wenn ichs recht bedenke, irgendwo muss der strom ja herkommen

    • Hallo, diese Meinung werden wir wohl nie erfahren, da der wirtschaftliche Entwicklungsstand ein ganz anderer ist. Entgegen der deutschen Meinung, dass AKW´s (Atomkraftwerke) abgeschalten gehören, werden in allen rundum liegenden Ländern, neben Polen auch Finnland (selbst in Indien), neue AKW´s (u.a. von Siemens)gebaut. Wenn man sich so ein AKW ansieht, dann fallen sie kaum auf, da sie eher wie eine große Halle aussehen, denn wie ein Kraftwerk. Sie geben kein CO2 ab und sind nicht zu hören, sie haben keine Schornsteine und keine Kühlanlagen, die sichtbaren Wasserdampf in die Luft blasen. Die Stromherstellung ist im Verhältnis zu anderen Erzeugungen preiswerter und damit locker konkurenzfähig! Bei uns werden soviele Subventionsmittel in erneuerbare Energien gesteckt, dass sie nur aus diesem Grund attraktiv sind. Die Frage ist jetzt, was ist besser AKW oder GuD-KW? Ich persönlich glaube, dass die eine oder die andere nicht richtig sein kann, denn bei beiden Kraftwerkstypen wird unser Lebensraum kaputt gemacht! AKW´s mit ihren verseuchten Abfällen und bei GuD-KW mit den Abgasen, die in unsere Atemluft geblasen werden und damit unser Schutzschild, das die Erde umgibt, durchlöchern!! Wenn wir Menschen mehr wirtschaftliche Kaufkraft hätten, könnten wir den erneuerbaren Energien mehr Vorschub leisten, womit wir bei Marx und Engels wären und den Lehren die schon im 19.Jahrhundert ihre Gültigkeit hatten. LG und frohe Pfingsten (ach übrigens habe ich einen Kraftwerksbauer am WE kennengelernt, allein in den nächsten 5 Jahren werden in Europa mehrere AKW´s gebaut werden, die dann noch mehr Strom erzeugen werden (ca. 1.400 MW pro Kraftwerk!))

    • Ich finde so ein Kraftwerk gut!

      • Danke für deine Meinung. Wir wollen hier auch nicht sagen, dass solch ein Kraftwerk schlecht ist. Es ist ein gigantisches modernes Kraftwerk.
        Wenn du viel Geld hättest, und du möchtest dir damit eine Investition tätigen, dann steckst du dir doch immer die Rahmenbedingungen ab. Wenn du dir mit deinem Geld ein Haus baust, dann suchst du dir das Stück Land lange aus (oder du hast es geschenkt bekommen, dann musst du länger überlegen, ob du dort Zeit deines Lebens wohnen magst), eh du dich entscheidest zu bauen. Wenn dann die Rahmenbedingungen nicht passen, dann kaufst du dir weder dieses Grundstück, noch baust du dir dort dieses Haus? Am richtigen Standort kann dieses moderne Kraftwerk sicher einen guten Dienst leisten. Wenn dann noch alle Versprechungen eingehalten werden, dass alte KW wirklich abgeschalten und rückgebaut würden, dann hätte unser Land eine Chance Vorreiter zu sein! LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: